Container Investment ++ Containerinvestments ++ Container Invest ++ Container Direktinvestment

Container Investment +++ Containerinvestments +++ Container Invest +++ Container Direktinvestment

Magellan-Container

Direktinvestition in Transport-Container

Magellan Container
 

 

Die Eckdaten des Angebotes DI 2014-03001:

  • Direkter Erwerb von 20-feet - Standard Neucontainern (Preis: 2.050,- € pro Stück)
  • Laufzeit 5 Jahre
  • Garantierte Miete: 12,64% p.a. (entspricht 0,71 € pro Tag)
  • Vierteljährliche Auszahlung der Miete
  • Rückkauf nach 5 Jahren zum Rückkaufwert von 1.375,- € (67,1% vom Kaufpreis)
  • Gesamtrückfluss in 5 Jahren: 130%
  • Rendite: vor Steuer 7,12% p.a.
                   nach Steuer 5,15% p.a. (30% Steuer)
  • Kein Agio; Mindestabnahme 4 Container

Die Magellan Maritime Services wurde 1995 gegründet. Hauptsitz ist Hamburg mit Niederlassungen in Shanghai, Chicago und Basel. Seit 2005 wurden mehr als 50 Angebote als Container-Direktinvestment aufgelegt, von denen 13 schon wieder aufgelöst und zurückgezahlt wurden.

 

Alle Containerinvestments liegen zu 100% im Plan!

 

Die planmäßigen Auszahlungen wurden durch einen externen Wirtschaftsprüfer bestätigt. Entsprechende Unterlagen lassen wir Ihnen gerne zukommen.

Jahr Auszahlung
1 12,64%
2 12,64%
3 12,64%
4 12,64%
5 12,64%
Rückkauf 67,1%
Summe 130,3%
 

Weitere Unterlagen zum Thema Container Invest:

Abwicklung / Informationen anfordern:

Gerne schicken wir Ihnen vollständige Unterlagen zum Thema Containerinvestments unverbindlich auf dem Postweg zu (siehe "Informationen anfordern").

Alternativ können Sie die "Kauf und Verwaltungsverträge" zu diesem Container-Direktinvestment ausdrucken und ausgefüllt an unsere Adresse senden: Concepta GmbH, Hermann-Moormann-Str. 49b, 49090 Osnabrück


Die Vorteile auf einen Blick

  • Container-Direktinvestition, direkte Bestellung beim Hersteller, direkte Vermietung an Linien-Reeder, keine eingesetzten Dritten.
  • Alle Container werden an Linienreeder mit geprüfter Bonität langfristig vermietet.
  • Alle aufgelegten Angebote liegen zu 100% im Plan, keine Mietausfälle (trotz Krise)!
  • Investor erhält Eigentumszertifikat über seine Container, keine KG-Beteiligung.
  • Laufzeit 5 Jahre, Rückfluss insgesamt ca. 131% vor Steuern prognostiziert.

Verlauf einer Investition in MAGELLAN-Container:
Der Anleger erwirbt einige, den internationalen Normen entsprechende Transport-Container. Diese werden für eine Dauer von 5 Jahren unter Verwaltung von MAGELLAN an große Container-Reedereien vermietet. Die Mietzahlungen sind von MAGELLAN garantiert und erfolgen vierteljährlich. Nach Ablauf der 5-jährigen Mietdauer kauft Magellan die Container zurück.

Der Anleger erhält Eigentumszertifikate mit den entsprechenden Containernummern der erworbenen Container. Die Berechnung der angegebenen Miete beginnt 30 Tage nach Zahlung des Kaufpreises. Die Auszahlungen erfolgen nach Quartalsende jeweils bis zum 30. des Folgemonats des Quartals. 60 Tage vor Ablauf der 5-jährigen Mietphase erhält der Anleger ein entsprechendes Rückkaufangebot von MAGELLAN.

 

Steuerliche Behandlung
Bezüglich der laufenden Auszahlung handelt es sich in aller Regel um Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung mobiler Wirtschaftsgüter. Von der Miete können die Kosten für die Abschreibung für Abnutzung (AfA) in Abzug gebracht werden. Diese belaufen sich bei Neu-Containern auf 10% p.a. und bei Gebraucht-Containern auf 12,5% p.a..
Am Ende der Laufzeit ist der Veräußerungsgewinn (ca. 15%) zu versteuern. Dieser errechnet sich aus der Differenz zwischen Restbuchwert (50%) und Rückkaufpreis (ca. 65%). Zur Verdeutlichung weisen wir auf die Prognoserechnung hin.

Am Ende der Laufzeit ist der Veräußerungsgewinn (ca. 15%) zu versteuern. Dieser errechnet sich aus der Differenz zwischen Restbuchwert (50%) und Rückkaufpreis (ca. 65%). Zur Verdeutlichung weisen wir auf die Prognoserechnung hin. Weitere Hinweise zur steuerlichen Behandlung finden Sie hier.

 

Concepta Container Zweitmarkt

In dringenden Fällen möchten wir unseren Kunden die Möglichkeit geben, vorzeitig auf ihr angelegtes Vermögen zuzugreifen. Hierzu bieten wir an, über uns erworbene Magellan Container, entweder selbst zurückzukaufen (wenn es uns möglich ist), oder aber in unserer Mandantschaft einen Käufer zu vermitteln.

Wir können einen Verkauf nicht garantieren, verzeichnen aber mehr Nachfrage als Angebot.

Durch Spezialisierung auf das Thema Container haben wir eine sehr breite Kundenbasis für Magellan-Container aufbauen können. Somit steht uns die Anzahl an Kunden zur Verfügung, die es braucht, um einen Service wie diesen sinnvoll anbieten zu können.

Dieser Service wird dann nicht funktionieren, wenn Verkaufswünsche massiv auftreten. Anleger-Ängste, weil z.B. „die Eurozone auseinander bricht“ (hypothetisch gesprochen), könnten massive Verkaufswünsche auslösen. Da Anleger nicht immer rational entscheiden, spielt es oft gar keine Rolle, ob die Ängste begründet sind oder nicht. Wir wollen hier nur klar zum Ausdruck bringen, dass der Anleger mit diesem Service nicht in der Lage sein wird, die allgemeinen Risiken, die auch diese Kapitalanlage hat, durch einen schnellen Verkauf, auszuhebeln. Es geht hier darum, dringende Situationen, die ihren Ursprung im persönlichen Umfeld der Kunden haben, zu entschärfen.

 

Ablauf:

Sie nennen uns, welche Container Sie verkaufen wollen und wir suchen die Interessenten. Um den administrativen Aufwand bei der Übertragung gering zu halten, sollte es sich um alle Container eines abgeschlossenen Magellan-Vertrages handeln. Wir bereiten einen entsprechenden Kaufvertrag vor, in welchem ein Übertragungszeitpunkt festgelegt wird. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Kaufpreis fließen.

 

Berechnung des Kaufpreises:

Der Kaufpreis ergibt sich aus zwei Komponenten:

  1. Der „Zeitwert“ des Containers wird zum Übertragungszeitpunkt taggenau ermittelt. Die Basis für diese Berechnung stellt der Tag des Mietbeginns, der ursprüngliche Kaufpreis und der Rückkaufwert zum Laufzeit-Ende dar.
  2. Damit Verkäufe auch innerhalb eines Quartals möglich sind, wird die Höhe der Restmiete des laufenden Quartals - welche noch dem Verkäufer zusteht - ermittelt. Diese wird dem Zeitwert hinzugerechnet.

 

Kosten:

Für die Vermittlung durch uns wird für den Verkäufer eine Provision in Höhe von 3% auf den Kaufpreis fällig, darüber hinaus übernimmt der Verkäufer die an MAGELLAN zu entrichtende Umschreibe-Gebühr in Höhe von 125,- € pro Vertrag.

Natürlich geht es hierbei hauptsächlich um eine Vergütung unserer Dienstleistung. Andererseits ist dies aber auch der einzige Weg, um evtl. „willkürliche Übertragungen“ zu vermeiden. Grundsätzlich sollte der Anleger das Ziel haben, die Magellan Verträge bis zum Ende laufen zu lassen.

 

Falls Sie Ihre MAGELLAN-Container verkaufen möchten, sprechen Sie uns an: Tel. Nr. 0541 - 66 90 90

 

Tabellarische Kundenübersicht

Viele unserer Kunden, besonders die Mehrfachzeichner, wünschen sich eine Gesamtübersicht ihrer über uns getätigten MAGELLAN Container-Investments.

Als Service-Leistung der Concepta Container Vermittlung erhalten Sie als Kunde eine Auflistung der wesentlichen Zahlen und Daten Ihrer abgeschlossenen Verträge.

Ziel dieser Aufstellung ist nicht nur die Information über Quartals-Mieten, Rückkaufwerte und Mietende – sondern auch die Errechnung der Zahlen (Miete, AfA, Veräußerungsgewinn), welche als Basis für Ihre Einkommensteuererklärung dienen kann.

Unsere Kunden erhalten diese Aufstellung jeweils zum Jahresanfang oder bei jeder weiteren Zeichnung von MAGELLAN Containern. Gern erstellen wir Ihnen diese auch auf Anfrage.

 

Beispiel:

Übersicht Magellan-Container
Magellan Logo
Unternehmen:
MAGELLAN Maritime Services GmbH wurde am 14. August 1995 mit Hauptsitz in Hamburg gegründet und somit der Grundstein für die zukünftige Unternehmensgruppe "Maritime" gelegt.

Mit dem Wissen aus mehr als 35 Jahren Tätigkeit bei Reedereien, Schiffsmaklern und NVOCC in Hamburg und Bremen hat sich der Schifffahrtskaufmann und Unternehmens-gründer Carsten Jans ursprünglich zum Ziel gesetzt, die in der maritimen Transportwirtschaft entstehenden Leertransportkosten von Seecontainern zu reduzieren.

Dank eines innovativen Systems initiierte MAGELLAN eine kundenspezifische Dienst-leistungsvariante, die auch heute noch weltweit einmalig ist.

Infolge der gesteigerten Nachfrage im Markt wurde fast zeitgleich die eigene Niederlassung, die MAGELLAN Maritime Services (HK) Ltd., mit Sitz in Hong Kong gegründet, die für das Unternehmen in den Jahren 1995 bis 2003 sehr zum Erfolg der Gruppe beigetragen hat.

Die enorme Expansion Chinas und die geschäftliche Konzentration in der Region um Shanghai haben MAGELLAN im April 2004 dazu bewogen, den Sitz der Dependance von Hong Kong nach Shanghai zu verlegen.

Mit der Gründung der eigenen Niederlassung in New York im Jahre 1998 und der Sitzverlegung nach Chicago im März 2000 ist die Präsenz der MAGELLAN Maritime Services in den drei wichtigsten Wirtschaftszentren perfekt.

Der Einstieg in das globale Finanzierungs- und Vermietungsgeschäft von Seecontainern war Anlass zur Gründung einer Dependance in der Schweiz. Im August 2003 entstand in Zug die MAGELLAN Container Management Services GmbH, deren Sitz im Mai 2009 nach Basel verlegt wurde.

Dienstleistungen:

Die Aktivitäten erstrecken sich Magellan Dienstleistungenneben der Dienstleistung im Bereich der Reduzierung von Leertransportkosten insbesondere auf die Finanzierung/Vermietung und den Handel mit Seecontainern weltweit.

Die Bündelung von Erfahrung und kompetenten Mitarbeitern sind Garantie für optimalen Service und Kompetenz rund um den Container. Diese Prämisse ist der Baustein des Erfolges.

 

Warum sind Container sicherer als Containerschiffe?
Nach der Bestellung eines Containerschiffes vergehen ca. 1,5 – 2,5 Jahre bis zu seiner Ablieferung. Über diese lange Vorlaufzeit entstehen im Markt für Containerschiffe die typischen sog. "Schweinezyklen". D.h., selbst in der Krise, wenn man eigentlich keine weiteren Containerschiffe benötigt, werden immer noch Neubauten abgeliefert, weil sie eben noch vor der Krise bestellt wurden.

Der Markt für Container läuft anders, weil ein neuer Container sehr kurzfristig (wenige Wochen) nach seiner Bestellung zur Verfügung steht. Deshalb werden Container sehr zeitnah und nur bei unmittelbarem Bedarf bestellt. In der Folge wurden in den Krisenjahren nur wenig neue Container gebaut. Hinzukommt, dass ein Container im Durchschnitt nur ca. 12 Jahre im Seeverkehr einsetzbar ist. D.h., wenn nichts gebaut wird, nimmt der Weltcontainerbestand um ca. 8% pro Jahr ab. Ein Containerschiff "lebt" dagegen mit durchschnittlich 25 Jahren deutlich länger.

Im Gegensatz zum Containerschiff passt sich also der Bestand an Transportcontainern sehr schnell an den weltweiten Bedarf an. In der Folge sind die Ausschläge bei den Container-mieten geringer als bei den Charterraten im Schiffsmarkt. Damit sind auch Investments in Container weniger konjunktursensibel. Hinzukommt, dass Schiffe durch Betriebskosten und mögliche Zinsänderungen noch zusätzliche Risiken haben, welche bei Containern keine Rolle spielen.

 

Magellan Markt


Internationaler Handel braucht Container

Der Container ist heutzutage aus dem weltweiten Warenaustausch nicht mehr wegzudenken. Da der Trend zur Globalisierung auch in Zukunft Bestand hat, werden auch zukünftig ständig neue Container benötigt. Dies begründet sich nicht nur aus den steigenden Container-umschlagszahlen, sondern allein schon aus der Tatsache, dass ein Container im Durchschnitt nur ca. 12 Jahre im Seeverkehr eingesetzt wird. Rein aus "Altersgründen" müssen also jährlich ca. 8% der weltweiten Containerflotte ersetzt werden.

Dieser Bedarf an Containern muss finanziert werden. Während ca. die Hälfte der Container von den Reedereien selbst erworben wird, muss die andere Hälfte von diesen angemietet werden. Hier kommt unter anderem MAGELLAN ins Spiel.

Gerade in der jüngeren Vergangenheit ist zu beobachten, dass die Reedereien ihr Kapital "schonen" möchten und entsprechend mehr Container mieten als selbst zu kaufen.

Dabei funktioniert der Markt für Mietcontainer ganz anders als der Container-Schiffsmarkt. Während die Auslastung der Mietcontainer z.B. im Jahr 2011 bei ca. 98% lag (technische Vollauslastung), gab es bei Containerschiffen ein Überangebot. Interessant sind in diesem Zusammenhang die folgenden Zahlen: In den Jahren 2008 und 2009, als krisenbedingt die Container-Umschlagszahlen zurückgingen, sank auch die Anzahl der Transportcontainer um ca. 10%, im Gegensatz dazu stieg die Anzahl an Container-Schiffen im gleichen Zeitraum um 12% an.